Willkommen auf der Website der Gemeinde Saanen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Medien-Information Schulstrategie Gemeinde Saanen

Schulraumstrategie der Einwohnergemeinde Saanen

Seit Beginn 2021 arbeitet die nichtständige Kommission "Schulstrategie Gemeinde Saanen" im Auftrag des Gemeinderates am Entwurf eines künftigen Schulmodells. Sie informiert nachfolgend über den aktuellen Stand.

Die Vorgeschichte: Im Jahr 2018 hat die Gemeindeversammlung einem Planungskredit für die Erneuerung der Schulanlage Rütti Gstaad zugestimmt. Nach durchgeführtem Wettbewerb wurde der Gemeindebevölkerung am 29. November 2020 beantragt, den Investitionskredit von CHF 30'800'000 zu genehmigen. Der Antrag des Gemeinderats wurde in der pandemiebedingt an der Urne durchgeführten Abstimmung abgelehnt. Der Gemeinderat hat in der Folge beschlossen, die Schulsituation von Grund auf neu anzugehen und eine umfassende Schulstrategie zu erstellen. Zu diesem Zweck hat er eine nichtständige Kommission eingesetzt mit dem Auftrag, dem Gemeinderat eine Schulstrategie mit verschiedenen Varianten vorzulegen. Die Kommission unter der Leitung des Gemeindepräsidenten Toni von Grünigen umfasst sieben Mitglieder und wird von einem externen Berater unterstützt. Beigeladen sind auch die Schulleitungspersonen der Gemeinde Saanen sowie die zuständigen Verwaltungsangestellten.

Die Kommission hat zu Beginn vier Strategieszenarien entwickelt:

  • «Dezentral 7» mit weiterhin sieben Schulhäusern,
  • «Moderate Dezentralität» mit vier bis fünf Schulhäusern,
  • «Zentral +» mit einem Zentralschulhaus und vier Filialschulhäusern, sowie
  • «Zentral maxi» mit einem Schulhaus für alle Schulstufen.

Alle Szenarien basieren auf Leitsätzen: Die Schule Saanen versteht sich als Einheit mit teilautonomen Schulhäusern. Die Schulorganisation soll nachhaltig sein und mindestens 20 Jahre lang Bestand haben. Sie soll robust sein gegenüber Klassenschliessungen und -eröffnungen. Alle Kinder sollen möglichst dieselben schulorganisatorischen Voraussetzungen und damit Chancen haben. Die Schule Saanen soll attraktiv sein für Kinder, ihre Eltern und die Lehrpersonen.

Diese Leitsätze und Szenarien wurden der interessierten Bevölkerung der Gemeinde Saanen sowie den Lehrpersonen in Informations- und Mitwirkungsveranstaltungen am 19., 20. und 22. Oktober 2021 vorgestellt und erläutert. Über diese Anlässe hat der Anzeiger von Saanen in seiner Ausgabe vom 26. Oktober 2021 ausführlich berichtet und dabei auch die Strategieszenarien erläutert und grafisch dargestellt.

An diesen Anlässen konnten die rund 50 anwesenden Gemeindebürgerinnen und -bürger sowie die 30 teilnehmenden Lehrpersonen die Szenarien in Abstimmungen bewerten. Alle Szenarien erhielten Stimmen. Die grösste Unterstützung erhielten die Szenarien «Dezentral 7» und «Moderate Dezentralität».

In der Folge beschäftigten sich die Bildungskommission und der Gemeinderat mit den Szenarien. Der Gemeinderat beauftragte die nichtständige Kommission, diese beiden Szenarien sowie ein weiteres – «Zentral +» mit drei Schulhäusern im Talboden – auf ihre Umsetzbarkeit hin zu überprüfen. Diese Arbeit hat die nichtständige Kommission Schulstrategie nun aufgenommen. Über die Ergebnisse dieser Erörterungen und über das weitere Vorgehen werden wir die Gemeindebevölkerung an dieser Stelle zu einem gegebenen Zeitpunkt informieren.

Nichtständige Kommission Schulstrategie Gemeinde Saanen

 

Für Rückfragen steht Gemeindepräsident Toni von Grünigen unter 079 206 21 68 zur Verfügung.



Datum der Neuigkeit 24. Feb. 2022


Druck VersionPDF