Willkommen auf der Website der Gemeinde Saanen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Saanen fährt nach Innsbruck

Eine 14-köpfige Delegation vertritt die Gemeinde Saanen an den 7. Internationalen Schülerspielen in Innsbruck. Die Spiele für 12 bis 15-Jährige finden vom 11. bis 16. Januar statt.

Der slowenische Sportinstruktor Metod Klemenc gründete die International Childrens Games ICG 1968 mit dem Ziel, durch Freundschaft und Respekt eine bessere Welt zu schaffen. Sport schien ihm die beste Möglichkeit zu sein, junge Menschen verschiedener Länder zusammen zu bringen. Seither gab es 47 Sommer- und 6 Winterspiele weltweit.

Eine "Olympiade für Kinder"
Die ICG sind offiziell anerkannt und unterstützt vom Olympischen Komitee IOC, werden aber unabhängig organisiert. Sie sind nicht zu verwechseln mit den Youth Olympic Games für 14 bis 18-Jährige, die das IOC erstmals im Sommer 2010 in Singapore und im Winter 2012 in Innsbruck ausgetragen hat. Richtig olympisch ist aber das Programm und die Austragungsorte: in Innsbruck steht den 54 Delegationen aus 22 Nationen rund um die Welt während einer Woche die mehrfach bewährte olympische Infrastruktur zur Verfügung, z.B. das nordische Zentrum in Seefeld, die Olympiapiste auf der Axamer Lizum oder das Eisstadion und die Exhibitionhall in der Stadt für die Eröffnungs- und Schlusszeremonie sowie das Rahmenprogramm. In 8 Sportdisziplinen und 31 Medaillenwettbewerben werden die Schülerinnen und Schüler um Gold, Silber oder Bronze kämpfen.

Warum Saanen?
Der Präsident des ICG-Kommitees, Torsten Rasch ist gleichzeitig Leiter des Sportamts in Darmstadt, der Partnerstadt der Gemeinde Saanen. Auf diesem Weg wurde Saanen kontaktiert und erhielt Anfangs April eine offizielle Einladung aus Innsbruck: Anmeldefrist 31.7.2015. Der Gemeinderat gab grünes Licht und bewilligte die Kostenübernahme über das Budget "Partnerschaften". Die anschliessende Suche nach jungen Athletinnen und Athleten führte via das regionale Leistungszentrum Gstaad (Ski alpin) zur Langlauf-JO Saanenland sowie Coaches weiterer Disziplinen. Die Vorgabe: 12 bis 15-jährig, trainiert, Wohnort, Schulort oder Trainingsorganisation Gemeinde Saanen.

6x Ski alpin und 2x Biathlon
Schliesslich konnten 6 Skifahrer/innen alpin und 2 Läuferinnen Biathlon angemeldet werden: Astrid Biehler, Michelle Herrmann, Julie Trummer, Michael Knöri, Lian von Grünigen, Patrick von Siebenthal (alle RLZ Gstaad) sowie Céline und Marina Perreten (LL-JO Saanenland). Begleitet werden sie von Fred Labaune, Cheftrainer RLZ und René Chappuis, Langlauftrainer, unterstützt von Stephanie Iseli für spezielle Anliegen der Mädchen. Als offizielle Behördenvertretung hat der Gemeinderat Albert und Doris Bach delegiert und als Delegationsleiter Markus Iseli, Partnerschaftsbeauftragter der Gemeinde Saanen. Eishockey war schon im April leider bereits ausgebucht, Skisprung wird nicht angeboten, für Langlauf, Freeski und Snowboard passte das Alter nicht, für Eiskunst- oder Eisschnellauf wurden keine Namen gemeldet.

Sport und Freundschaft
Die Ideen von Olympia, der internationalen Schülerspiele und der Städtepartnerschaften sind identisch: Friede auf Erden durch fairen Wettbewerb, freundschaftliche Begegnung und respektvollen Umgang mit Anderen. Diesen Team-Gedanken nimmt auch die Programmgestaltung auf. Ski alpin umfasst neben einem klassischen Einzel-Riesenslalom einen Parallelslalom Mixed Team - d.h. je 2 Burschen und 2 Mädchen aus verschiedenen Delegationen kämpfen gemeinsam um den Sieg - sowie die Möglichkeit eines Ski Cross ebenfalls im gemischten Team. Die Biathlon-Läuferinnen absolvieren einen Sprint einzel, einen Sprint mit Ausscheidung und die Staffel im gemischten Team, geschossen wird liegend mit Strafrunden pro Fehlschuss von 60 oder 80m.

Offizielles Rahmenprogramm
Am Dienstag werden die Behördenvertreter aller Delegationen vom Tiroler Landeshauptmann und der Bürgermeisterin von Innsbruck empfangen. Anschliessend geht’s zur Eröffnungsfeier, wo jede Delegation Flagge zeigt. Mittwoch bis Freitag sind Wettkampftage mit anschliessendem gemeinsamem Nachtessen und Unterhaltungsprogramm. Ein grosszügiger Shuttle-Service bringt die Delegationen in Unterkünfte und zu den Wettkampforten. Die Schlussfeier am Freitag verspricht einen feierlichen Höhepunkt für alle Teilnehmenden. Die Hin- und Rückreise erfolgt per Kleinbus vom RLZ resp. Albert Bach. Die Saaner Delegation freut sich, in einem einzigartigen Umfeld guten Sport zu zeigen und viel Neues zu erleben.

Siehe auch: www.innsbruck2016.com

Markus Iseli
Team Saanen CH
 

Datum der Neuigkeit 4. Jan. 2016


Druck VersionPDF